Selbstverständlich, hier sollte etwas stehen

You are guest of nature - behave. Friedensreich Hundertwasser
You are guest of nature - behave. Friedensreich Hundertwasser

Etwas, das von meinen Beweggründen erzählt, warum ich was mache, es so und nicht anders mache. Die Frage, warum man das sogar als Aspekt hervorhebt, wäre da auch zu klären. Wir tun und handeln oft, wir unterlassen und vermeiden. Alles - meistens - nach freier Wahl. Beides führt zu Ergebnissen, gewünschten und weniger angestrebten. Verantwortlich sind wir für Tun, fürs Lassen. Immer. 

Wofür verantwortlich? Für das Gedeihen und das Verderben unserer Beziehungen, die wir zu Sachen, Tieren und Menschen haben? Wie wir miteinander umgehen und wie wir uns hinterlassen, was wir hinterlassen?

Hier stets ein Augenmerk und eine Einfühlung offen zu halten, ist doch schon mal wichtig? Ist es das? Für denjenigen, der dies liest, der dies schreibt? Ist das so? Stimmen da alle zu? Oder ist es nicht so, dass man besser achtlos vorübergeht? Woran? Warum?

Meine Bilder zeugen von der Hingabe an die Schöpfung Gottes, das darin Aufgehen und mit dem Atmen. Jeden Tag. Sicherstellen, dass dies auch Morgen noch geschieht ist eine große Aufgabe, die in kleinen Schritten begangen wird. Die Welt retten? Ist man da nicht schon wieder anmaßend?

Eine Selbstverpflichtung ist eine freie Wahl, darin perfekt sein ist schier unmöglich, sich nicht darin zu üben und es anzustreben ist schon Sünde. Lüge an der Schöpfung. 

 

You are guest of nature - behave